Unser Honig

Unser Anspruch

Wir wollen unseren Honig möglichst naturnah belassen. Deshalb werden unsere Honige direkt nach der Ernte verzehrfertig in Gläser abgefüllt. Dadurch entfällt ein Erhitzen bei späterem Abfüllen.
Die Ergebnisse der Honiganalysen bestätigen unsere schonende Honigbearbeitung.


Honig ist nicht gleich Honig...

...und das ist gut so. Denn gerade die Vielfalt der Sorten macht das Probieren von Echtem Deutschen Honig immer wieder zu einem Erlebnis.
Es gibt eine Vielzahl an Honigsorten, die unterschiedlichste Merkmale aufweisen. Geschmack, Farbe, Geruch und Konsistenz variieren dabei und machen jede Sorte einzigartig und auf ihre Art schmackhaft. Entscheidend ist dabei vor allem die Tracht eines Bienenjahres - keine Honigernte gleicht einer anderen.
Für Honigliebhaber und alle Honig-Interessierten ist es lohnenswert, die verschiedenen Sorten zu probieren und die Unterschiede festzustellen.

Also worauf warten Sie!


Unsere Sorten

Rapshonig: feincremig, weißgelb, mild und fruchtig-blumig
Im Frühjahr gehört der Raps zu den wichtigsten Trachtpflanzen. Nicht nur die weiten gelben Felder duften nach Raps, sondern auch der Rapshonig. Er hat ein sehr mildes Aroma und zeichnet sich durch seine weiße Farbe mit einem Perlmuttschimmer aus. Der Rapshonig ist in seiner Konsistenz entweder schön cremig oder fest.

Blütenhonig: feincremig, weißgelb bis dunkel, mild
Blütenhonig ist jeder Honig, der aus Nektar von Blüten gewonnen wird. Gibt es neben der Bezeichnung als Blütenhonig keine genaue Benennung, nach einer bestimmten Pflanzenart, ist es kein sortenreiner Honig. Das bedeutet, dass die Bienen bei verschiedenen Blüten den Nektar gesammelt haben. Eine genauere Charakterisierung bzgl. Farbe, Geschmack etc. ist hier nicht möglich.

Lindenblütenhonig: flüssig oder feincremig, hell, feinwürzig und leichter Minz-Geschmack
Dieser Honig erinnert an den Duft lauer Sommerabende- und das vollkommen zu Recht, denn es ist die einzige Blüte, welche die Biene dazu verführt, noch am Abend auszufliegen. Der leichte Honig hat eine grünlich gelbe Farbe. Wie dem Lindenblütentee wird ihm eine wärmende und beruhigende, sowie antiseptische Wirkung nachgesagt. Gut für den Tee zum Schlafengehen, für Erkältungstees und ein beruhigendes Honigbad.

Sommerblütenhonig: fein-steif, dunkelgelb bis hellbraun, blumiges Aroma
Eine Mischung aus verschiedenen Blüten, im Sommer geerntet. Schmeckt und duftet intensiver als der normale Blütenhonig.

Sonnenblumenhonig: feincremig, hellgelb bis orangegelb, mild
In den letzten Jahren bauen auch in Deutschland einige Bauern Sonnenblumen an. Er stellt aufgrund des eher trockenen Klimas während der Blütezeit für den Imker eine Risikotracht dar. Honigfreunde haben dennoch vermehrt Gelegenheit, inländischen Sonnenblumenhonig zu kaufen. Der Honig ist auffallend gelb, fein-cremig und schmeckt typisch aromatisch (leicht marzipanartig) nach Honig.

Edelkastanienhonig: zähflüssig, hell- bis dunkelbraun, herb und malzig
Von den kerzenartigen Blütenständen der Kastanien erzeugt die Biene einen zähflüssigen Honig, der lange nicht kristallisiert und reichlich Pollen enthält. Viele Inhibine (antibakterielle Stoffe) und Fermente machen Edelkastanienhonig sehr verträglich und verleihen antibiotische Wirkung. Er stärkt den Kreislauf, verbessert die Durchblutung, ist eher dunkelbraun-rötlich und hat ein nussig-würziges Aroma.

Walblütenhonig: fein-steif, braun, kräftig
Ein Honig von Blüten in und am Wald, unterscheidet sich grundsätzlich von Waldhonig, der zu den Honigtauen zählt.


Wussten Sie schon?

Neben dem 500g Standardglas haben wir zusätzlich bei vielen Honigsorten auch das 250g Glas im Sortiment.



Zurück